Das QZR wird zum IKKE

von Manfred Krossa, stellv. Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Rheinhausen (01.09.2004)

Das weit über die Grenzen von Duisburg bekannte Qualifizierungszentrum QZR in Rheinhausen sieht wieder einer goldenen Zukunft entgegen.
Die SPD Fraktion Rheinhausen hat in einer Anfrage feststellen lassen, wie es um die Zukunft des QZR’s steht. Nun ist sie einer Einladung des Informationszentrums für Kälte-, Klima- und Energietechnik (IKKE) gefolgt, welches zurzeit die Gebäude des QZR in eine Ausbildungs-, Weiterbildungseinrichtung und eine Meisterschule umgestaltet.
Empfangen wurde die Delegation von Herrn Karsten Beermann und Herrn Hans-Peter Böker.
Vor Ort wurde von Herrn Beermann dargestellt, wie das zukünftige Bildungszentrum gestaltet wird. Wichtig war ihm, dass die Verbindung Universität, also Forschung & Entwicklung (F&E) zum Handwerk, welches diese Techniken umsetzt, sehr eng ist. Da er selber wissenschaftlich im Klima- Kältebereich gearbeitet hat, kann er den Brückenschlag F&E zur Anwendungstechnik im neuen Bildungszentrum umsetzen.
Wichtige Techniken, die zu transportieren sind, ist die Wärmepumpentechnik, die Brennstoffzellentechnik und die seit längerer Zeit bekannte Technik über Sonneneinstrahlung Wärme bzw. Strom zu produzieren.
Auch zu dem, in unmittelbarer Nähe liegendem Institut IUTA sind bereits Kontakte geknüpft. Dieses Institut arbeitet auf dem weiten Feld der Umwelttechnik und ist somit Ansprechpartner für diese Fragestellungen.
Innungsobermeister Böker stellt den handwerklichen Part. Meisterschüler, Auszubildende, Umschüler und an Weiterbildung Interessierte finden bei ihm den idealen Ausbilder.
Damit der Betrieb reibungslos verläuft, wird eine Art Hotel eingerichtet, welches drei Sterne Niveau haben wird.
Die SPD Fraktion wird den Aufbau und die spätere Nutzung der Bildungseinrichtung begleiten, denn so ein zukunftsträchtiger Beruf muss gefördert werden und an den Neuentwicklungen orientiert sein.