In Duisburg summt es schon länger

SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen (24.04.2020)
Duisburg summt, und das schon längere Zeit wie SPD Ratsherr Reiner Friedrich feststellt. Dass es in Duisburg summt, ist nicht allein von der Mitgliedschaft in “Deutschland summt“ abhängig. Diese Mitgliedschaft wurde parteiübergreifend unterstützt und wird sicherlich die Aktivitäten in Duisburg bereichern.
Aber es ist nicht so, dass in Duisburg bisher in dieser Hinsicht nichts passiert ist. So gibt es in vielen Stadtteilen private Initiativen. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) haben schon an etlichen Stellen Wildblumenwiesen angelegt. Die Stadt Duisburg hat die Haushaltsmittel für Grünanlagen um 500.000 Euro pro Jahr erhöht auch um mehr Wildblumenbereiche anzulegen. Die Verwaltung der Stadt hat Anfang des Jahres alle Duisburger Wohnungsbaugesellschaften angeschrieben und angeregt, dass die auf ihren Grünflächen entsprechend aktiv werden, Dabei wurden den Wohnungsbaugesellschaften Fördermöglichkeiten aufgezeigt.

Reiner Friedrich hat als Vorsitzender des Umweltausschusses persönlich Kontakt mit einigen Wohnungbaugesellschaften aufgenommen und viele Zusagen erhalten. So lässt der Bauverein Friemersheim in der Forensik Insektenhotels bauen, die städtische Immobiliengesellschaft Gebag betreibt eigene Bienenstöcke.
Die SPD Rheinhausen hat über 700 Tüten mit Wildblumensamen verteilt und auf Wunsch auch in den Briefkasten geworfen. Die Nachfrage war enorm. Zur Zeit stellt die SPD Rheinhausen Kindergärten und Grundschulen Insektenhotels und Wildblumensamen zur Verfügung. Insgesamt werden 50 Insektenhotels gestiftet.

Die Mitgliedschaft in „Deutschland summt“ ist zu begrüßen und wurde parteiübergreifend unterstützt. Doch in Duisburg summt es schon länger und man muss nicht das Ende der Coronakrise abwarten um aktiv zu sein.