Info Tour der SPD-Fraktion: Firma Böge und Tornadoschäden

von Manfred Krossa, stellv. Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung Rheinhausen (15.08.2004)

Im Urlaub Informationen im Bezirk sammeln, das war das Motto, unter dem die SPD-Bezirksfraktion auf Tour ging.
Am 10. August traf man sich zunächst im Gewerbepark Hohenbudberg. Hier stellte der SPD-Ortsverein Friemersheim einen Investor vor: die Firma Böge, Mietbekleidung, die hier eine Großwäscherei aufbauen wird. Es wird von 100 Arbeitsplätze ausgegangen, die hier errichtet werden. Der Spatenstich wird im Herbst dieses Jahres durchgeführt und bereits im Sommer 2005 soll der Betrieb aufgenommen werden.
Modern und aufgeschlossen waren die Kurzbeiträge der Investorenmannschaft, die durch eine Erfrischung gut abgerundet wurden.
Dieter Hannig, Mitglied der SPD-Fraktion in der BV Rheinhausen freut sich über die Neuansiedlung und wünscht einen guten Start!

Vom tiefen Süden Rheinhausens ging es dann nach Bergheim zum Trompeter Friedhof. Hier erklärte Frau Jost (Wirtschaftsbetriebe der Stadt Duisburg) den Teilnehmern, welchen Verlauf der verheerende Tornado vom 18. Juli genommen hatte und welche Schäden entstanden sind. Eindrucksvoll waren die Baumschäden, fehlenden Bäume und die teilweise nicht vorstellbaren Schäden an den Grabstätten. Ein Informationsbesuch auf dem Friedhof, den man nicht regelmäßig erlebt und vor allem nicht vergisst.

Zum Schluss ging es in den nördlichsten Ortsteil Asterlagen. Hier bestaunte man die ebenfalls enormen Schäden im Park. Ja, – Park – kann man das nicht mehr nennen, was hier zu sehen war: Eine Verwüstung durch den Tornado, der Park ist völlig zerstört.
Dieter Hannig
, mit Herz Asterlager Bezirksvertreter, kann hier nur über die traurige Situation berichten und gibt Hoffnung für eine fachgerechte Aufforstung, die von den Wirtschaftsbetrieben in Gang gesetzt werden könnte, wenn die geplante Benefizveranstaltung am 5. September gutes Geld in die Kasse bringt.

Die SPD-Fraktion bleibt auch weiter in diesem Sommer auf Tour, um kritische Stellen zu betrachten, aber auch angenehme Themen wahrzunehmen.