Verkehrsentlastung durch Osttangente

SPD Bezirksverband Duisburg-Rheinhausen (24.01.2020)
SPD fordert Machbarkeitsstudie für Überbau
Das stetig wachsende Verkehrsaufkommen zum Logport Rheinhausen führt zu den bekannten Problem, dass immer mehr LKWs durch Wohngebiete fahren. Vor zehn Jahren wurde eine Osttangente diskutiert, die am Rhein entlang von und zur A40 führen sollte, um so den LKW-Verkehr aus dem städtischen Bereich herauszuhalten. Letztlich scheiterte der Bau einer Osttangente an der Umweltprüfung. Die Trasse würde ein Naturschutzgebiet entzweien.
Die Idee wurde von der örtlichen SPD jedoch nicht beerdigt. So führt die SPD seit drei Jahren Gespräche mit dem Umweltamt und Landesbehörden um eine alternative Realisierung zu erörtern.
Avisiert wird dabei analog zu der damals von den Grünen geforderte Tunnellösung ein Überbau der Fahrbahn, der eine Querung für Flora und Fauna ermöglicht. Entsprechende Umsetzungen gibt es bereits in den Niederlanden.
Ob dies möglich ist und ob die damalige Umweltverträglichkeitsprüfung hierdurch besser ausfällt, soll eine von der SPD geforderte Machbarkeitsstudie zeigen“, sagt der Vorsitzende der SPD-Bezirksfraktion, Marcus Mellenthin.